7. Mai 2021

Neue KRINKO/BfArM Empfehlung „Anforderungen der Hygiene an abwasserführende Systeme in medizinischen Einrichtungen“

Die Gefahr eines Handwaschbeckens als Reservoir für Infektionserreger wird in der Fachwelt schon lange diskutiert. Die KRINKO richtet nun die nötige Aufmerksamkeit auch auf dieses Thema. Bei Neu- oder Umbaumaßnahmen sollen Waschbecken mit nachgewiesener geringerer Umgebungskontamination der Vorzug gegeben werden.

Aber wie sehen hygienisch sichere Händewaschplätze eigentlich aus?

Die KRINKO stellt dazu fest, dass Waschbecken mit rückwärts in der Wandung gelegenen Abflussöffnungen die Umgebungskontamination reduzieren. Waschbecken müssen außerdem aus Materialien bestehen, die leicht zu reinigen und desinfizieren sind und über glatte Oberflächen verfügen, ohne Fissuren aufzuweisen.
Falls Arbeitsflächen an den Waschplatz angrenzen, ist ein Spritzschutz vorzusehen. Darüber hinaus empfiehlt die KRINKO in Ihrer Empfehlung „Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens" (2016), die Ausstattung des Waschbeckens mit entsprechender Armatur, Handtuchspender, Seifen- und Desinfektionsmittelspender, Abfallbehälter, Spritzschutz, etc.

Sorgfältiges Händewaschen schützt vor Infektionen. Ein durchdachter Handwaschplatz sorgt für mehr Sicherheit!

www.becker-triftern.de